Während André Höflich in China die Chance bekommt, sein Können wie auf dem Bild zu zeigen, zwingt eine Verletzung Hansi Höpfl auf die Couch

Höflich freut sich auf seine erste WM | Höpfl muss verletzungsbedingt passen

Vom 9. bis 16. März 2016 finden im chinesischen Yabuli die Weltmeisterschaften der World Snowboard Federation und World Snowboard Tour statt.

Insgesamt 300 Rider kämpfen in einer vollen Wettkampfwoche um Gold, Silber und Bronze in den Disziplinen Halfpipe, Slopestyle und Big Air. Mit dabei André Höflich (Buchenberg, 18) als einziger Vertreter von Snowboard Germany, nachdem Johannes Höpfl (Hauzenberg, 20) verletzungsbedingt das diesjährige Großevent absagen musste.

Für Höflich ist es die erste Teilnahme an einer WM. Dementsprechend euphorisch geht der Allgäuer die Reise in das größte Skigebiet Chinas, das bereitsAusrichter der FIS Junioren WM (2015) und eines Halfpipe Weltcups (2011) war, an.

„Ich freue mich auf einen coolen Event und möchte zeigen, was ich kann“, so Höflich, der kurz vor dem Abflug auch seine Zielsetzung präzisierte:

„Das Halbfinale wäre mega, das sollte auch machbar sein. Ansonsten erhoffe ich mir eine gute Zeit und schöne erste WM für mich.“

Während Höflich optimistisch für den Trip nach Fernost ist, wird Johannes Höpfl die Reise leider nicht antreten können.

Seit Dezember letzten Jahres plagt den 20-Jährigen eine hartnäckige Entzündung der Patellasehne, die in den letzten drei Wochen so schlimm geworden ist, dass der frischgebackene Deutsche Halfpipe Meister eine Zwangspause einlegen muss.

„Ich bin ziemlich enttäuscht, dass ich nicht mitmachen kann. Es war meine bis dato beste Saison, da wäre die WM der perfekte Abschluss gewesen“, sagte der Olympiateilnehmer von 2014, der den Halfpipe Weltcup 2016 als 13ter abschließen konnte.