Selina Jörg peilt in der Türkei eine Topp-Platzierung an © Oliver Kraus

Achtköpfiges Racerteam in der Türkei

Nachdem der letzte alpine Snowboard Weltcup-Wettbewerb schon fast einen ganzen Monat zurückliegt, bekommen die Raceboarder kommenden Samstag (27. Februar) endlich wieder die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen – und das im Rahmen einer Premiere.

Erstmals in der Geschichte der FIS findet ein Weltcup-Rennen in der Türkei statt; in Kayseri steht der letzte Parallelriesenslalom (Single-Run-Format) der Saison und damit das vorletzte Rennen der alpinen Weltcup-Tour auf dem Programm.

Dementsprechend motiviert treten die deutschen Snowboarder die Reise nach Kapadokien an. Das achtköpfige Team wird angeführt von der im PGS Weltcup-Ranking auf Platz acht liegenden Allgäuerin Selina Jörg (Sonthofen, 28).

„Nachdem die letzten Rennen immer ein wenig ärgerlich waren, heißt es in den letzten beiden Vollgas geben! Der Hang ist zwar absolutes Neuland für mich, aber ich habe ganz gute Erinnerungen an Rennen in der Türkei. Von daher nehme ich das als gutes Omen“, so Jörg, die vor fünf Jahren bei der Universiade in Palandoken/Erzurum Gold holen konnte.

Außerdem starten bei den Damen Cheyenne Loch (Schliersee, 21), die Olympiazweite von Sotschi Anke Karstens (Bernau, 30) und Melanie Hochreiter (Bischofswiesen, 19).

Bei den Männern treten Alexander Bergmann (Berchtesgaden, 28), Patrick Bussler (Aschheim, 31), Daniel Weis (Bischofswiesen, 27) sowie der zuletzt im Europacup erfolgreiche Stefan Baumeister (Feldkirchen-Westerham, 22) an.

Der komplette Zeitplan ist hier abrufbar.

Eurosport streamt das Rennen live auf eurosportplayer.com.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen