Nachdem er im Finale abgeräumt wurde, belegte Konsti Schad in Russland Platz fünf © Miha Matavz

Schad und Nörl rasen in Russland in die Top-10

Konstantin Schad (Fischbachau, 28) und Martin Nörl (Adlkofen, 22) haben heute für das bislang beste Ergebnis der laufenden Snowboardcross Weltcup-Saison gesorgt.

Beide Athleten stürmten auf dem riesigen, 1.100 Meter langen Kurs von Sunny Valley, Russland – knapp 100 Kilometer westlich der Millionenstadt Tscheljabinsk im Süd-Ural gelegen – in die Top-10.

Während Schad im großen Finale nach einem Sturz als Fünfter knapp am Podium vorbeischrammte, fuhr Nörl als Dritter des kleinen Finales auf Platz neun und zu seinem bis dato zweitbesten Weltcup-Ergebnis.

„Ich bin schon ein bisschen enttäuscht darüber, dass ich im Finale abgeschossen worden bin, aber so ist eben Boardercross. Das passiert halt immer dann, wenn es am meisten weh tut. Aber ich kann Jarryd [Hughes] keinen großen Vorwurf machen. Der Rest des Tages war gut.

Jetzt hoffe ich, dass ich in Korea nachlegen kann“, so Schad, der Dritte der diesjährigen X Games, der im Weltcup weiterhin auf Platz 8 rangiert.

Andreas Fischle (Stuttgart, 23), dritter deutscher Starter in Russland, schied bereits im Achtelfinale aus und wurde am Ende 47ter.

Der Sieg ging an Olympiasieger Pierre Vaultier (FRA), der Christopher Robanske (CAN) und Lucas Eguibar (SPA) in die Schranken weisen konnte.

Bei den Damen setzte sich ebenfalls mit Eva Samkova (CZE) die Goldmedaillengewinnerin von Sotschi 2014 durch. Platz zwei ging an Belle Brockhoff (AUS), Rang drei an Michela Moioli (ITA).

Ergebnisse

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen