Martin Nörl (in grün) und Konstantin Schad hatten beim Team SBX im Montafon leider das Nachsehen © Miha Matavz

Schad und Nörl Zehnte im Team SBX von Montafon

Nach seinem siebten Platz beim gestrigen Snowboard Cross Weltcup-Auftakt in Montafon, Österreich, hat Konstantin Schad (Fischbachau, 28) gemeinsam mit Martin Nörl (Adlkofen, 22) den zehnten Platz im Team-Event eingefahren.

Das einzige deutsche Duo im Wettbewerb kam in seinem Viertelfinale über Platz drei hinter CAN1 und ITA2 nicht über den dritten Platz hinaus und war dadurch früh zum Zuschauen verdammt.

„Rang zehn ist ein bitteres Ende des Weltcup-Wochenendes. Nach allem was war, bin ich froh, am Ende mit einem halbwegs guten Resultat nach Hause zufahren“, äußerte Schad, der sich gestern trotz Materialproblemen im Einzelrennen auf seinem Trainingsbrett noch Platz sieben erkämpft hatte.

Den Sieg sicherten sich der Olympiasieger von Sochi Pierre Vaultier und Tony Ramoin von FRA1 vor ITA1 (Fabio Cordi/Luca Matteotti) sowie den gestern erfolgreichen Österreichern Alessandro Haemmerle und Markus Schairer von AUT1.

Bei den Damen setzte sich ebenfalls mit FRA1 ein französisches Duo durch: Nelly Moenne Loccoz und Chloe Trespeuch brachten wie ihre männlichen Teamkollegen einen Start-Ziel-Sieg nach Hause.

Rang zwei ging an Lindsey Jacobellis und Faye Gulini von USA1, Platz drei an Simona Meiler und Alexandra Hasler von SUI1.

Der nächste Stopp der Snowboard Cross Weltcup-Tour findet in Deutschland statt. Beim Heimweltcup am Feldberg stehen vom 22. bis 24. Januar 2016 zwei Einzelrennen auf dem Programm.

Ergebnisse

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen