Paul Berg fährt in Grasgehren sein bestes Saisonergebnis ein, Konstantin Schad unterstreicht erneut seine Stärke. © Udo Nörl

Deutsche Boardercrosser überzeugen auch im zweiten Rennen von Grasgehren | Platz drei für Berg

Einen Tag nach dem Sieg im ersten Europa Cup-Snowboardcross von Grasgehren und dem Deutschen Meistertitel für Konstantin Schad (Fischbachau, 27) haben die Athleten von Snowboard Germany erneut ihr Können unterstrichen.

Hinter dem Führenden des SBX Europa Cup-Rankings Tim Watter (SUI) und dem österreichischen Spitzenfahrer Markus Schairer (AUT) sicherte sich Paul Berg Platz (Konstanz, 23) Rang drei im umkämpften Männerfinale, der damit seine aufsteigende Form nach Platz fünf am Samstag erneut belegen konnte.

Rang vier ging an seinen Teamkollegen Schad, der in seinem dritten Europa Cup-Rennen in dieser Saison erneut ins Finale eingezogen war.

Martin Nörl (Adlkofen, 21) rundete das gute Ergebnis des ersten Anzugs als Neunter ab.

Jan-Philipp Fodor (Königsfeld, 17), Florian Gregor (Frontenhausen, 17), Sebastian Pietrzykowski (Albstadt, 16), Marc-Alexander Gaiser (Höchenschwand, 16), Maximilian Rathgeb (Feldkirchen-Westerham, 16), Lukas Zettl und Maximilian Inderwies wurden 24ter, 26ter, 34ter, 49ter, 50ter, 61ter und 79ter von 83 Startern.

Bei den Damen konnte sich die Deutsche Meisterin Sarah Diesntbeck im Vergleich zum Vortag steigern und wurde 17te.

Saskia Seebauer und Julia Hennecke folgten auf den Plätzen 28 und 35.

Den Sieg sicherte sich, wie am Vortag auch, die WM-Zweite vom Kreischberg, Nelly Moenne Loccoz (FRA). Die beiden Schweizerinnen Simona Meiler und Alexandra Hasler rundeten das Podium als Zweite bzw. Dritte ab.

Die kompletten Ergebnisse der Damen- und Herren-Rennen stehen online bereit.