Mit großen Hoffnungen war das SBX-Team von Snowboard Germany in die Qualifikation zum ersten von zwei Snowboardcross Weltcup-Rennen am Feldberg gegangen, am Ende schaffte es keiner der achtköpfigen Equipe in die morgigen Finalrunden (12:00 Uhr)

Boardercrosser verpassen erstes Finale bei Heimweltcup

Mit großen Hoffnungen war das SBX-Team von Snowboard Germany in die Qualifikation zum ersten von zwei Snowboardcross Weltcup-Rennen am Feldberg gegangen, am Ende schaffte es keiner der achtköpfigen Equipe in die morgigen Finalrunden (12:00 Uhr).

Allerdings sorgte Weltcup-Debütantin Jana Fischer (Bräunlingen, 17) für einen Lichtblick. Lange hatte es nach forschem ersten Qualirun so ausgesehen, als ob die amtierende Deutsche Meisterin gleich in ihrem ersten Start den Sprung in die K.o.-Heats einziehen würde.

Doch die Elfte des ersten Durchgangs musste noch einmal antreten und wurde dann auf dem aufgrund verstärkter Rutschmaßnahmen und des aussetzenden Schneefalls schneller werdenden Kurs am Seebuck weiter nach hinten durchgereicht und am Ende hinter Teamkollegin Hanna Ihedioha (Geisenhausen, 19) 25te.

Bei den Männer kam Martin Nörl (Adlkofen, 23) als bester Deutscher nicht über Platz 36 hinaus. Paul Berg (Konstanz, 25) wurde 43ter.

Die Nachwuchsfahrer Sebastian Pietrzykowski (Albstadt, 18), Leon Beckhaus (München, 18), Florian Gregor (Frontenhausen, 19) und Maximilian Rathgeb (Feldkirchen-Westerham, 18) belegten die Plätze 58, 60, 61 bzw. 70.

Ergebnisse:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen