Sebastian Pietrzykowski hat mit dem 20. Platz im WM-Snowboardcross in der Sierra Nevada für das beste deutsche Ergebnis gesorgt

Pietrzykowski 20ter im WM-Snowboardcross

Sebastian Pietrzykowski hat mit dem 20. Platz im WM-Snowboardcross in der Sierra Nevada für das beste deutsche Ergebnis gesorgt.

Das hätte sogar noch besser sein können. Nachdem der Junioren-Vizeweltmeister von 2015 im Achtelfinale noch von Stürzen der Konkurrenz profitiert hatte, zeigte der 18-Jährige aus Albstadt im Viertelfinale der internationalen Konkurrenz aus welchem Holz er geschnitzt ist und fuhr lange um den Einzug ins Halbfinale mit. Ein Kontakt mit dem Finnen Anton Lindfors beendete aber die starke Fahrt mit einem Sturz in den Fangzaun.

„Es war eine sehr enge Rennsituation. Ich hatte einen kleinen Fehler, woraufhin er mich überholen wollte. Ich wollte aber den dritten Platz verteidigen und habe zugemacht. Dann sind wir gestürzt, aber so läuft es manchmal in unserem Sport. Dafür hatte ich im Achtelfinale Glück“, erklärte der WM-Debütant nach dem unglücklichen Viertelfinal-Aus.

„Ich bin dennoch sehr zufrieden. Der Kurs war sehr anspruchsvoll. So einen Kurs bin ich noch nie gefahren.“

Ebenfalls Pech in seinem Viertelfinale hatte Martin Nörl (Adlkofen), den es in der vierten Kurve erwischte.

„Ich bin auf den vorderen Fuß gekommen, habe einen Schlag abbekommen, und dann war ich weg“, so die knappe Zusammenfassung des 23-Jährigen.

„Ich habe einen extrem schlechten Start erwischt und bin nicht wirklich besser gefahren. Ich bin schon sehr enttäuscht; vor allem nach so einem Achtelfinale,“ so Nörl weiter, der seinen ersten Heat gewonnen hatte, sich am Ende aber mit Platz 24 zufrieden geben musste.

In der ersten K.o.-Runde waren bereits Paul Berg (Konstanz, 25) und der Deutsche Meister Leon Beckhaus (München, 18) ausgeschieden, die 35ter bzw. 39ter wurden.

Der Sieg bei den Herren ging an Olympiasieger Pierre Vaultier (FRA), Silber und Bronze an Lokalmatador Lucas Eguibar (ESP) und Alex Pullin (AUS).

Bei den Damen holte sich Lindsey Jacobellis (USA) vor der Französin Chloe Trespeuch und der Italienerin Michela Moioli nicht nur ihren fünften WM-Titel, sondern setzte auch eine beeindruckende Serie fort. Bei jeder Weltmeisterschaft, bei der Jacobellis im Snowboardcross gestartet ist, hat sie auch Gold in dieser Disziplin gewonnen.

Die einzige Starterin von Snowboard Germany Hanna Ihedioha (Geisenhausen, 19) war bereits am Freitag als 25te knapp am Qualifikationscut gescheitert.

Bereits morgen steht der erste Team SBX der WM-Geschichte auf dem Programm, bei dem Sebastian Pietrzykowski und Martin Nörl aufgrund ihrer heutigen Leistungen als Team GER1 ins Rennen gehen werden.

Eurosport 1 überträgt ab 12:00 Uhr LIVE. ARD und ZDF streamen LIVE auf sporschau.de bzw. zdfsport.de (ab 13:25 Uhr).

Ergebnisse
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen