Der erste Team Snowboardcross-Event in der Geschichte ist für die beiden deutschen Duos nicht nach Wunsch verlaufen

Deutsche Duos mit Platz 12 und15 im WM-Team SBX

Der erste Team Snowboardcross-Event in der Geschichte ist für die beiden deutschen Duos nicht nach Wunsch verlaufen. GER1 mit Paul Berg (Konstanz, 25) und Martin Nörl (Adlkofen, 23) sowie GER2 bestehend aus Sebastian Pietrzykowski (Albstadt, 18) und Leon Beckhaus (München, 18) schieden bereits im Viertelfinale aus und hatten damit nichts mit der historischen Medaillenvergabe zu tun.

Das Nachwuchsduo Pietrzykowski und Beckhaus hatte nach einem Sturz des zuerst gestarteten Junioren-Vizeweltmeisters von 2015 kurz vor der Ziellinie keine Chance mehr auf ein Weiterkommen.

„Das war natürlich sehr schade. Ich stand dann recht lange ganz alleine am Start. Dann bin ich alleine rausgefahren. Ich wusste zu dem Zeitpunkt noch nicht, dass wir disqualifiziert werden würden, weil Basti an einem Tor vorbeigefahren ist“, so der amtierende Weltmeister Leon Beckhaus.

Während die beiden WM-Debütanten damit ihr vorzeitiges Aus als Lehrstunde verbuchten, fiel die Reaktion bei den beiden erfahrenen Ridern Berg und Nörl deutlich niedergeschlagener aus.

Nachdem Berg als Zweiter seines Runs vorgelegt hatte, kämpfte Nörl mit dem frischgebackenen Weltmeister Pierre Vaultier (FRA) und dem später siegreichen US-Amerikaner Nick Baumgartner um das Weiterkommen in die Semifinals. Am Ende ohne Erfolg:

„Es war kein Fotofinish mehr, es hat vielleicht eine halbe Boardlänge gefehlt. Ich hatte keinen guten Start und dann zu viele Fehler. Das ist schon alles sehr frustrierend. Das war gestern nichts, das war heute nichts, und so ist die WM jetzt für uns vorbei“, so Nörls Fazit.

Das erste Team SBX WM-Gold der Geschichte holten sich am Ende Nick Baumgartner und Hagen Kearney von USA1 vor ESP1 mit Regino Hernandez und Lucas Eguibar sowie CAN1 mit Kevin Hill und Chris Robanske.

Bei den Damen feierten Nelly Moenne Loccoz und Chloe Trespeuch sowie Manon Petit und Charlotte Bankes einen Doppelerfolg für Frankreich. Die fünffache Weltmeisterin Lindsey Jacobellis und ihre US-Teamkollegin Faye Gulini sicherten sich Bronze.

Ein Snowboard Germany-Duo war nicht am Start.

Morgen steigen die Raceboarder mit dem Parallel Riesenslalom ins WM-Geschehen ein. Die Qualifikation ist auf 9:00 Uhr angesetzt. Die Finals starten um 13:00 Uhr.

Eurosport 1 überträgt die Qualifikation als auch die Finalläufe LIVE. Sportschau.de streamt das Finale ab 13:00 Uhr ebenfalls LIVE.

Ergebnisse
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen