Nach seinem gestrigen Premierensieg beim Heimweltcup in Winterberg hat Stefan Baumeister heute gemeinsam mit Carolin Langenhorst im Sauerland nachgelegt

Langenhorst und Baumeister Dritte im Team PSL

Nach seinem gestrigen Premierensieg beim Heimweltcup in Winterberg hat Stefan Baumeister heute gemeinsam mit Carolin Langenhorst im Sauerland nachgelegt: der 23-Jährige aus Feldkirchen-Westerham und die 20-Jährige aus Bischofswiesen fuhren im Team Parallel Slalom-Rennen beim Saisonabschluss der alpinen Snowboarder vor den Schweizern Julie Zogg und Dario Caviezel auf Rang drei.

Der Sieg ging an die Italiener Nadya Ochner und Aaron March, die sich gegen die amtierenden PSL-Weltmeister aus Österreich, Daniela Ulbing und Andreas Prommegger, in einem Wimpernschlag-Finale durchsetzen konnten.

Auf ihrem Weg zum dritten Platz hatten Langenhorst und Baumeister nicht nur ihre Teamkollegen Selina Jörg (Sonthofen, 29) und Alexander Bergmann (Berchtesgaden, 29), die am Ende Zwölfte wurden sowie das russische Carver-Ehepaar Alena Zavarzina und Vic Wild ausgeschaltet, sondern auch den erneut widrigen Wetterverhältnissen und einem technischen Problem getrotzt.

Beim Start des kleinen Finales hatte sich Langenhorst nicht aus dem Startgate katapultieren können, nachdem sich ihr Haltegriff plötzlich gelöst hatte. Umso besser lief es dann im Re-Run auf der perfekt präparierten Piste auf dem Poppenberg, der selbst ein mehr als 30 Stunden andauernder Dauerregen nichts anhaben hatte können.

„Es war ein perfektes Wochenende. Ich hätte es mir für den Saisonabschluss nicht besser vorstellen können. Heute war die Piste wieder perfekt. Ich habe keine Ahnung, wie sie das hier in Winterberg machen, zumal es die ganze Nacht durchgeregnet hat. Es hat richtig viel Spaß gemacht. Ich hoffe, ich kann nächste Saison wieder an das Wochenende anknüpfen“, sagte Baumeister nach dem bislang besten Weltcup-Wochenende seiner Karriere.

Das dritte Mixed von Snowboard Germany, Ramona Hofmeister (Bischofswiesen, 20) und Christian Hupfauer (Feldkirchen-Westerham, 23), beendeten das letzte Rennen der Weltcup-Saison auf Rang zehn.

Der zweite Team PSL der Saison war zudem der erste seiner Art auf deutschem Boden.

Ergebnisse
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen