Die Finalentscheidung beim Slopestyle Weltcup in Cardrona (NZL) findet am Montag ohne schwarz-rot-goldene Beteiligung statt.

Snowboard Germany-Trio verpasst Slopestyle-Finale

Die Finalentscheidung beim Slopestyle Weltcup in Cardrona (NZL) findet am Montag ohne schwarz-rot-goldene Beteiligung statt.

Beim hochklassig besetzten Saisonauftakt down under, der derzeit im Rahmen der Audi quattro Winter Games NZ über die Bühne geht, verpassten die drei deutschen Snowboarder den Showdown ums Podest, der in der Nacht zum Montag um 23:45 Uhr deutscher Zeit stattfinden wird.

Silvia Mittermüller (München, 34) wurde bei ihrem 33. Weltcup-Start mit 59.75 Punkten 17te, nachdem sie mit dem Kurs Schwierigkeiten gehabt hatte: „Ich habe mich insgesamt nicht richtig wohl gefühlt, bin aber mit dem Ergebnis sehr zufrieden.“

Teamkollegin Nadja Flemming (Röhrmoos, 21) konnte leider keinen ihrer beiden Runs nach unten bringen und wurde am Ende 30te (30.25).

Bei den Herren schrammte der einzige Snowboard Germany-Vertreter Maximilian Preissinger (Starnberg) als 22ter der Qualifikation (70.50) ebenfalls am Finale der besten 16 Männer vorbei.

Allerdings trennten den erst 19-Jährigen am Ende nur sechs Punkte von der Sensation.

Bereits Ende der Woche steht in Neuseeland mit dem Halfpipe Weltcup der nächste Auftritt der deutschen Freestyler auf dem Programm. Parallel beginnt auch für die Boardercrosser in Argentinien mit einem Doppelbewerb in Cerro Catedral die neue Weltcup-Saison.

Ergebnisse

  • Qualifikation Damen
  • Qualifikation Herren
  • Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Weitere Informationen