Johannes Höpfl (Hauzenberg, 22) hat dank seines zweiten Top-18-Ergebnisses in der laufenden Halfpipe Weltcup-Saison die nationalen Vorgaben des Deutschen Olympischen Sportbundes für eine Nominierung zu den Winterspielen 2018 erfüllt.

Höpfl knackt nationale Quali-Norm für Pyeongchang 2018

Johannes Höpfl (Hauzenberg, 22) hat dank seines zweiten Top-18-Ergebnisses in der laufenden Halfpipe Weltcup-Saison die nationalen Vorgaben des Deutschen Olympischen Sportbundes für eine Nominierung zu den Winterspielen 2018 erfüllt.

Der einzige Snowboard Germany-Vertreter vor Ort verpasste zwar in Secret Garden (CHN) im Verlauf des ersten Testes der Olympischen Halfpipe von 2022 das Finale der besten zehn Männer, darf sich aber dank Rang 15 auf seine zweiten Olympischen Spiele nach Sotschi 2014 freuen.

Um sich seinen persönlichen Traum zu erfüllen, hatte Höpfl mit dem Trainerstab eine zurückhaltende Taktik ausgelobt, um nicht bei durchwachsenen Verhältnissen das Ticket leichtfertig zu verspielen.

Daher zeigte der Niederbayer den Run, der ihm bereits beim Saisonauftakt in Neuseeland Anfang September die erste halbe nationale Qualinorm eingebracht hatte: Backside Air, Frontside 1080, Cab 720, Frontside 900, Backside 540, Frontside 720, Cab 360.

„Die Bedingungen waren in den letzten drei Tagen nicht so leicht, da wir mit starkem Wind zu kämpfen hatten. Aber alles in allem bin ich sehr happy, dass ich die nationale Qualifikation jetzt in der Tasche habe. Das war das Hauptziel, auch wenn es dieses Mal nicht zum Finale gereicht hat. Jetzt kann ich entspannt in die Feiertage gehen“, so Höpfl.

Das Finale findet Donnerstag um 5:00 Uhr deutscher Zeit statt.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen