Die deutschen Boardercrosser haben im letzten Rennen vor der Weihnachtspause nicht an die zuletzt gezeigten starken Leistungen anknüpfen können.

Deutsche mit frühem Aus in Cervinia | Fischer erfüllt Olympianorm

Die deutschen Boardercrosser haben im letzten Rennen vor der Weihnachtspause nicht an die zuletzt gezeigten starken Leistungen anknüpfen können.

Im fünften SBX-Rennen der aktuellen Weltcup-Saison in Cervinia, Italien, schieden alle vier Finalteilnehmer von Snowboard Germany bereits in der ersten K.o.-Runde aus.

Allerdings machte das zweite Top-16-Ergebnis von Jana Fischer, der einzigen weiblichen deutschen Vertreterin am Fuße des Matterhorns, Hoffnung auf das Neue Jahr. Dank Rang 16 erfüllte die 18-Jährige aus Bräunlingen die nationalen Vorgaben des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) für die Winterspiele 2018 in Pyeongchang.

Bei den Männern wurde bei extrem windigen Bedingungen Paul Berg (Konstanz, 26) als 18ter bester Deutscher. Martin Nörl (Adlkofen, 24) folgte auf Platz 20, Leon Beckhaus (München, 19), in dieser Saison erstmals im Finale, auf Rang 29.

Florian Gregor (Sonthofen, 20) hatte gestern als 59ter den Qualifikationscut nicht überstanden.

Ergebnisse

  • Endergebnis Damen
  • Endergebnis Herren
  • Finalbaum Damen
  • Finalbaum Herren
  • SBX Weltcup-Stand Damen
  • SBX Weltcup-Stand Herren
  • Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Weitere Informationen