Selina Jörg (Bad Hindelang, 30) hat als Sechste für das beste Ergebnis beim Saisonabschluss des Parallelriesenslalom Weltcups im schweizerischen Scuol gesorgt und sich damit den zweiten Platz hinter der alles dominierenden und heute erneut siegreichen Tschechin Ester Ledecka im PGS Weltcup-Abschlussranking gesichert.

Selina Jörg wird Sechste in Scuol und beendet PGS Weltcup als zweitbeste Boarderin

Selina Jörg (Bad Hindelang, 30) hat als Sechste für das beste Ergebnis beim Saisonabschluss des Parallelriesenslalom Weltcups im schweizerischen Scuol gesorgt und sich damit den zweiten Platz hinter der alles dominierenden und heute erneut siegreichen Tschechin Ester Ledecka im PGS Weltcup-Abschlussranking gesichert.

„Das macht mich wirklich megaglücklich“, so die Olympiazweite von Pyeongchang. „Es war immer mein Ziel, ganz vorne mitzufahren, weil sich dort eben nur die Konstantesten tummeln. Heute ging es noch um Platz zwei, drei oder vier. Es ist cool, dass ich mir den zweiten Platz sichern konnte.“

Allerdings merkte die Allgäuerin trotz der Freude über ihre bis dato beste PGS-Saison ihrer Karriere auch an, dass durchaus mehr möglich gewesen wäre. Denn in ihrem Viertelfinale gegen die später viertplatzierte Österreicherin Claudia Riegler gab Jörg kurz vor dem Ziel den Sieg noch aus der Hand.

„Ich habe es unten total verschenkt. Ich war gut dabei, habe dann aber im Schlussteil einmal zu rund angesetzt. Da ist sie gerader gefahren. Das war es dann.“

Ihre Teamkollegin Ramona Hofmeister (Bischofswiesen, 21), die sich trotz Erkältung ebenfalls noch Hoffnungen auf die Top-3 im PGS Weltcup gemacht hatte, schied bereits im Achtelfinale aus und musste sich mit Platz 13 begnügen.

Damit konnte die Olympiadritte die Österreicherin Julia Dujmovits, die das Rennen als Zehnte beendete, nicht mehr abfangen und wurde nach einer grandiosen Saison Vierte des PGS Weltcups.

Allerdings haben Hofmeister und Jörg vor dem PSL-Saisonfinale in Winterberg nächstes Wochenende als Zweite und Dritte des Gesamt Weltcups durchaus noch Chancen, die Saison gemeinsam auf dem Podium zu beenden.

Carolin Langenhorst (Bischofswiesen, 22) hatte ebenfalls in der ersten K.o.-Runde das Nachsehen und wurde 16te.

Bei den Herren war für Alexander Bergmann (Berchtesgaden, 30) und Patrick Bussler (Aschheim, 33) auch im Achtelfinale Schluss. Am Ende stand beim Premierensieg des Slowenen Tim Mastnak Rang zwölf bzw. 14 zu Buche.

Christian Hupfauer (Feldkirchen-Westerham, 24) und Stefan Baumeister (Feldkirchen-Westerham, 24) waren beide heute Vormittag am Qualicut gescheitert und wurden 19ter bzw. 25ter.

Bei den Damen ereilte Cheyenne Loch (Schliersee, 23) als 31te dasselbe Schicksal. Melanie Hochreiter (Bischofswiesen, 21) wurde nach einem Fahrfehler disqualifiziert.

Für die deutschen Raceboarder steht kommendes Wochenende der Heimweltcup auf dem Programm. Bereits zum vierten Mal in Folge beenden die alpinen Snowboarder in Winterberg ihre Saison. In diesem Jahr mit einem Parallelslalom-Einzelrennen sowie einem PSL Team-Event.

Der Zeitplan ist hier einsehbar.

Ergebnisse

  • Endergebnis Damen
  • Endergebnis Herren
  • Finalbaum Damen
  • Finalbaum Herren
  • PGS Weltcup-Endstand Damen
  • PGS Weltcup-Endstand Herren
  • Alpin Snowboard Gesamt Weltcup-Stand Damen
  • Alpin Snowboard Gesamt Weltcup-Stand Herren
  •