Die deutschen Raceboarder haben in ihrem ersten Rennen der 22. FIS Snowboard Junioren Weltmeisterschaft im neuseeländischen Cardrona Alpine Ski Resort aufhorchen lassen und mit Top-Resultaten an die Leistungen der Boardercrosser und Freestyle-Rider angeknüpft.

Huber im Pech: Platz vier im JWM-PGS

Die deutschen Raceboarder haben in ihrem ersten Rennen der 22. FIS Snowboard Junioren Weltmeisterschaft im neuseeländischen Cardrona Alpine Ski Resort aufhorchen lassen und mit Top-Resultaten an die Leistungen der Boardercrosser und Freestyle-Rider angeknüpft.

Elias Huber (Berchtesgaden, 19) verpasste dabei als Vierter mit nur acht Hundertstel Rückstand im kleinen Finale gegen Ilia Vitugov (RUS) Bronze im Parallel Riesenslalom und damit das zweite Edelmetall für Snowboard Germany.

Seine Teamkollegen Yannik Angenend (Lengdorf, 18) und Ole-Mikkel Prantl (Schönau, 17) waren in ihrem Viertel- bzw. Achtelfinale ebenfalls am jungen Russen gescheitert und belegten am Ende einen starken sechsten bzw. 14ten Platz.

Der Titel ging Top-Favorit Dmitry Loginov (RUS), bei den Damen setzte sich mit Milena Bykova ebenfalls eine Fahrerin des hochgehandelten russischen Teams durch.

Deutsche Athletinnen waren nicht am Start.

Bereits morgen bekommt das alpine Snowboard-Trio im Parallel Slalom, dem letzten Event der diesjährigen Junioren-WM, noch einmal die Chance auf Gold, Silber oder Bronze.

Der Zeitplan sowie alle Ergebnisse stehen hier zur Verfügung gestellt.

Der gesamte JWM-Kader des Deutschen Snowboard Verbandes wird hier vorgestellt.