Erstmals seit Austragung des Weltcup Montafon kommt es in diesem Jahr zu einer Absage der Sportbewerbe, nachdem anhaltend warme Temperaturen eine Schneeproduktion für den Rennkurs unmöglich machen.

SBX Weltcup-Auftakt in Österreich abgesagt

Erstmals seit Austragung des Weltcup Montafon kommt es in diesem Jahr zu einer Absage der Sportbewerbe, nachdem anhaltend warme Temperaturen eine Schneeproduktion für den Rennkurs unmöglich machen.

Die Silvretta Montafon hatte gemeinsam mit dem lokalen Organisationskomitee in den vergangenen Tagen alles darangesetzt, den Weltcup der Ski- und Snowboardcrosser vom 12. bis 16. Dezember durchzuführen.

Trotz abgeschlossener Grundbeschneiung und Skibetrieb seit dieser Woche ist es allerdings nicht möglich, die benötigte Schneemenge für den Cross-Kurs zu produzieren. „Die Schneesituation am Berg war auf den ersten Blick beeindruckend. Zum Skifahren sind die Pisten in gutem Zustand. Doch für den aufwändigen Streckenbau fehlen die entsprechenden Schneemengen. Aufgrund der prognostizierten Temperaturen nächste Woche, ist es leider nicht möglich, den Kurs zu bauen", erklärt Rupert Steger, ÖSV Event Marketing.

Der Internationale Skiverband und der ÖSV haben deshalb in Absprache mit dem Organisationsteam im Montafon entschieden, die Weltcup-Rennen im Montafon 2018 abzusagen. Da der ÖSV die im Montafon geplanten Weltcupveranstaltungen in Österreich halten möchte, wird gerade geprüft, ob der FIS ein alternativer Austragungsort angeboten werden kann.