Cheyenne Loch hat im letzten Parallelriesenslalom des FIS Snowboard Weltcups 2018-2019 die Podest-Serie der deutschen Alpin-Snowboarder mit Platz drei am Leben gehalten.

Cheyenne Loch Dritte im Parallelriesenslalom von Scuol | Selina Jörg Zweite im PGS Weltcup-Ranking

Cheyenne Loch hat im letzten Parallelriesenslalom des FIS Snowboard Weltcups 2018-2019 die Podest-Serie der deutschen Alpin-Snowboarder mit Platz drei am Leben gehalten.

Mit Ausnahme des Auftritts in Cortina d'Ampezzo hatte mindestens ein Vertreter des erfolgreichen Raceboard-Teams in jedem PGS-Weltcup-Rennen der Saison auf dem Treppchen gestanden.

Für die 24-Jährige war es darüber hinaus nach Platz drei von Rogla nicht nur das zweite Top-3-Resultat in diesem Winter, sondern auch das insgesamt dritte ihrer Karriere.

Allerdings hatte es die Riderin aus Schliersee auf ihrem Weg aufs Podest unnötig spannend gemacht. Im kleinen Finale unterlief Loch gleich zu Beginn des Duells mit Natalia Soboleva ein grober Schnitzer, den die sechsmalige JWM-Medaillengewinnerin aber mit einer fulminanten Aufholjagd wieder gut machen konnte.

Am Ende überquerte Loch mit gerade einmal einer Hundertstel Vorsprung vor ihrer russischen Kontrahentin die Ziellinie. Dementsprechend fiel ihr Fazit aus: „Ich bin auf jeden Fall zufrieden. Das war zwar sehr eng, aber ich habe so oft knapp verloren, da war das Glück heute mal auf meiner Seite.“

Wobei die Bayerin auch gleich richtig stellte, „dass man sagen muss, dass ich mich trotz der Probleme gut wieder in den Lauf zurück und runter gekämpft habe. So habe ich die PGS-Saison gut abgeschlossen.“

Und auch das deutsche Team konnte mit dem Ergebnis zufrieden sein: Ramona Hofmeister wurde starke Sechste und schaffte damit noch den Sprung auf Rang drei im PGS Weltcup-Ranking, Stefan Baumeister Achter, Selina Jörg nach einem unnötigen Fahrfehler in ihrem Achtelfinale noch Neunte.

Damit festigte die Allgäuerin ihren zweiten Rang im PGS Weltcup-Ranking hinter Olympiasiegerin Ester Ledecka (CZE), die heute Zweite hinter der Russin Milena Bykova wurde. Allerdings verlor Jörg Boden im Kampf um den Gesamtweltcup. Da hat die amtierende PGS Weltmeisterin als Dritte mit 4.819,70 Punkten aber durchaus noch Chancen auf einen Überraschungs-Coup beim PSL-Saisonfinale in Winterberg, auch wenn Ledecka bereits 5.450 Punkte gesammelt hat.

Der Sieg bei den Herren ging an den neuen Gesamt Weltcup-Führenden Andrey Sobolev (RUS), die kleine Kristallkugel an Tim Mastnak aus Slowenien.

Die übrigen deutschen platzierten sich in Scuol wie folgt: Carolin Langenhorst wurde 20te, Melanie Hochreiter 25te. Christian Hupfauer und Elias Huber schieden nach Fahrfehlern im ersten Qualifikationsdurchgang aus, bekommen aber in zwei Wochen die Möglichkeit, diese Scharte wieder auszumerzen.

Am 23. und 24. März steigt in Winterberg mit dem Heimweltcup ein echtes Saison-Highlight, bei dem die Deutschen bis dato immer gut abgeschnitten haben. Neben einem Parallelslalom steht zum Weltcup-Saisonabschluss auch ein Team PSL auf dem Programm.

Bereits nächste Woche (16. März) sind die Boardercrosser wieder im Einsatz. Im schweizerischen Veysonnaz kämpft dann unter anderem der Weltcup-Führende Martin Nörl im letzten SBX des Winters um die Kristallkugel.

ERGEBNISSE PGS Weltcup Scuol
  • Platz 3 Cheyenne Loch (Schliersee, SC Schliersee, 24)
  • Platz 6 Ramona Hofmeister (Bischofswiesen, WSV Bischofswiesen, 22)
  • Platz 9 Selina Jörg (Bad Hindelang, SC Sonthofen, 31)
  • Platz 20 Carolin Langenhorst (Bischofswiesen, WSV Bischofswiesen, 23)
  • Platz 25 Melanie Hochreiter (Bischofswiesen, WSV Bischofswiesen, 22)

  • Platz 8 Stefan Baumeister (Feldkirchen-Westerham, SC Aising-Pang, 25)
  • DNF Christian Hupfauer (Feldkirchen-Westerham, SC Aising-Pang, 25)
  • DNF Elias Huber (Berchtesgaden, SC Schellenberg, 19)

  • Endergebnis Damen
  • Endergebnis Herren
  • Finalbaum Damen
  • Finalbaum Herren
  • PGS Weltcup-Stand Damen
  • PGS Weltcup-Stand Herren
  • Alpin Gesamt Weltcup-Stand Damen
  • Alpin Gesamt Weltcup-Stand Damen
  •