Leilani Ettel und André Höflich haben mit guten Leistungen ihre jeweils erste komplette Weltcup-Saison beendet.

Ettel 15te beim olympischen Testevent | Höflich verletzt 25ter

Leilani Ettel und André Höflich haben mit guten Leistungen ihre jeweils erste komplette Weltcup-Saison beendet.

Beim Saison-Finale im Bokwang Phoenix Park (KOR), das gleichzeitig als offizielles Testevent für die Olympischen Winterspiele 2018 in PyeongChang fungierte, verpassten beide Snowboard Germany-Athleten zwar das Finale der besten sechs Damen bzw. zehn Männer, stimmten die Verbands-Verantwortlichen aber dennoch zufrieden.

„Beide haben gezeigt, dass mit ihnen zu rechnen ist. Leilani ist im Durchschnitt knapp zehn Jahre jünger als die meisten anderen und vielen höhenmäßig um die Ohren geflogen“, so Sportdirektor Stefan Knirsch.

Neben hohen Airs zeigte Ettel darüber hinaus back-to-back 360er sowie back-to-back 540er und beendete die Qualifikation als 15te mit 51.50 Punkten.

Damit platzierte sich die jüngste Starterin im 27 Damen starken Feld noch vor der WM-Dritten von 2015 Clemence Grimal (FRA) oder den erfahrenen Olympionikinnen Mercedes Nicoll (CAN), Katie Tsuyuki (CAN) und Verena Rohrer (SUI).

„Es war heute mega cool. Ich habe meine beiden Runs runter gebracht und bin 15te als jüngste Starterin geworden,“ freute sich die erst 15-Jährige aus Pullach, die zum ersten Mal in ihrem Leben in Südkorea weilt, über ihr zweites Top-15-Resultat im Weltcup hintereinander.

Und auch bei André Höflich, am Ende Gesamt-24ter, wäre eine bessere Platzierung durchaus möglich gewesen, doch der 19-Jährige konnte, gehandicapt von einer Steißbeinprellung und einem Hämatom im Gesäßmuskel, nicht sein ganzes Potenzial abrufen:

„Ich bin am Ende des zweiten Trainingstages beim Frontside Double Cork 1080 zu weit in die Transition geflogen und schmerzhaft gelandet. Das tut zwar weh, aber es ist zum Glück nichts kaputt. Ich habe mich heute zusammengerissen und noch einmal angegriffen.“

Allerdings konnte der Kemptener aufgrund der Verletzung nicht den geplanten Contest-Run runterbringen, zeigte dafür aber Backside Air to Frontside 900, Backside 900, Frontside 720 und Cab 720; ein solider Lauf, für den er 48.00 Punkte bekam, eher er auf den zweiten Run verzichtete.

„Ich wollte nichts mehr riskieren, um für die anstehende WM wieder fit zu sein“, so Höflich abschließend, der mit ein wenig Glück seine Platzierung in den Top-20 des Weltcup-Rankings gehalten haben könnte.

Das genaue Weltcup-Abschlussranking steht allerdings erst nach dem Finale an diesen Sonntag fest, das um 5:00 Uhr deutscher Zeit stattfinden wird.

Dann gehen die heute besten Qualifikanten Kelly Clark (USA) und Shaun White (USA) als Favoriten an den Start.

Ergebnisse:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen