Snowboard Germany bildet für seine nationalen Wettkampf-Events und Rennserien Judges und TDs (Technical Delegated) aus.

Die ausgebildeten Personen sind befugt auf nationalen Wettkämpfen federführend mitzuwirken.

Sie vertreten hier in starkem Maße die Interessen und die Qualitätsstandards von Snowboard Germany. Judges bewerten die Fahrer bei Freestyle-Wettkämpfen, hier werden Sie ausgebildet. Ein Judge ist ein Wettkampfrichter und kümmert sich darum, dass die Bewertung bei Freestylesnowboard Contests reibungslos und fair abläuft.

Er analysiert die Tricks, der einzelnen Fahrer, nach verschiedensten Kriterien (wie z.b. Höhe, Schwierigkeitsgrad, Ausführung, Rotation/Grabs, etc....) und bewertet diese im Anschluss.

Generell sollte man sich gut im Bereich Freestylesnowboarding auskennen und ein gewisses Maß an Trickverständnis mitbringen.

 
  • Ehemalige Athleten oder
  • Trainer mit Wettkampferfahrung oder
  • Freestyler mit Wettkampferfahrung
Judges

Die Ausbildung findet im Rahmen eines nationalen Wettkampfes statt.

DAY 1: Theorie-Ausbildung

Die Inhalte der der Theoretischen Ausbildung sind neben den Pflichten und Aufgaben eines Judges, auch das Know-How der Snowboardtricks und die einzelnen Judgekriterien. Geschult werden die Bereiche Big Air, Halfpipe und Slopestyle. Weitere Ausbildungsinhalte sind u.a. Aufbau der Verbände im Snowboardsport im Deutschland sowie der Snowboard Verband Deutschland (Snowboard Germany). Zeitdauer: ca. 09:30 - 16:00 Uhr

DAY 2: Praktische Ausbildung

Die Praktische Ausbildung findet im Rahmen eines nationalen Wettkampfes statt. Die Teilnehmer werden den Wettkampf selbst mit judgen (ohne Wertung) parallel zum eingesetzten Judge-Panell. Die Ausbilder geben dem Teilnehmern Hilfestellungen und Unterstützen Sie bei der Bewertung.

Im Anschluss werden die Wertungen besprochen und das Ergebnis mit dem eingesetzten Judge-Panell (ausgebildete Judges) diskutiert. So findet bereits ein Austausch zwischen den erfahren Judges und den Anwärtern statt. Im Anschluss an den Wettkampf (ca. 16 Uhr) findet die Theoretische Prüfung statt. Nach dem Abendessen wird das Prüfungsergebnis verkündet. Bei bestandener Prüfung erhält der Anwärter eine internationale C-Level Judge Lizenz. Die neuen Judges können sich direkt im Anschluss für Einsätze bewerben.
Zeitdauer: ca. 08:00 - 20:00 Uhr
Ausrüstung: Wintersportausrüstung, Regelwerke, Schreibzeug (Bleistift)

Vor jeder Saison können sich die ausgebildeten Judges auf die Wettkämpfe bewerben. Die C-Level Lizenz ist das erste Level der Judge-Ausbildung, berechtigt aber direkt zum judgen.

Die weiteren Internationalen Judge-Ausbildungen werden durch die International Judges Commission (IJC) durchgeführt. Die Auswahl trifft der Judge-Beauftragte.

Überblick:

Wer auch höhere Internationale Wettkämpfe (WST National, WST International, FIS Europacup, FIS Weltcup etc.) als Judge übernehmen möchte, muss im Rahmen der International Judge Forums fortbilden (http://www.ijc.info).

Nach mind. 2 Jahren als C-Level Judge (ausreichend Einsätze werden vorausgesetzt) kann der Judge beim Referat Wettkampfwesen einen Antrag auf internationale Ausbildung (formlos) stellen. Bei positiven Bescheid wird der Kandidat zum International Judge Forum eingeladen.

 

  C-Level B-Level A-Level
Max. Comp. Level WST National, FIS EC WST International, FIS WC All Levels
as Head-Judge   National & EC International & WC
Re-Certification Everye 2 Years Every 2 Years Every Year

 

Die Bewerbung für internationale Einsätze erfolgt über die Internationalen Verbände (FIS od. WST) nach Auswahl durch Judge-Beauftragten. Für den Einsatz bei Majorevents (Weltcup, ELITE, WM, Olympische Spiele) ist eine mehrjährige Stehzeit als A-Level Judge notwendig.

In Regelmäßigen Abständigen (i.d.R. alle 2 Jahre) findet ein Judge-Update für statt. Der Judge-Beauftragte berichtet in einem Tagesseminar über die Regeländerungen
und Neuerungen. Ebenfalls findet eine kurzer Aus- und Rückblick der vergangen bzw. kommenden Saison statt. Das Referat Wettkampfwesen teilt Neuigkeiten aus dem Verband mit.

Der Judge übt seine Tätigkeit im Ehrenamt aus. Während der Ausbildung werden soweit nicht anderweitig bestimmt keine Kosten/Honorar übernommen. Die Aus- und Fortbildungsmaßnahmen der Judges werden nicht mehr vom Verband übernommen. Im Gegenzug findet alle 2 Jahre ein Judge-Update statt, indem die Regeländerungen und Neuerungen mitgeteilt werden.

Abrechnung gem. Abrechnungsleitlinien: Download unter Wettkämpfe in den Judge Formularen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen