So sah es am Start des PSL aus

Langenhorst Achte des EC-PSL in Rogla

Beim zweiten Rennen des Europa Cup-Stopps im slowenischen Rogla konnten die Athleten von Snowboard Germany nicht ganz an das starke gestrige Ergebnis im PGS anknüpfen.

 

Im hochkarätig besetzten Parallel Slalom erreichte lediglich Carolin Langenhorst (Bischofswiesen, 19) das Viertelfinale, musste sich dort aber nach einem Fahrfehler der Österreicherin Daniela Ulbing geschlagen geben, die damit die Führung im EC-Ranking übernehmen konnte (2.350). Für Langenhorst stand am Ende rang acht zu Buche.

Allerdings kann Langenhorst bei noch zwei ausstehenden Rennen am kommenden Wochenende in Ratschings, Italien (2x PSL), durchaus noch Boden im Kampf um den Europa Cup-Titel und den personalisierten Weltcup-Startplatz gut machen.

Momentan liegt die 19-Jährige mit 1.860 Punkten auf Platz fünf des Rankings.

Neben Langenhorst hatten auch Melanie Hochreiter (Bischofswiesen, 18) und Stefan Baumeister (Feldkirchen-Westerham, 21) den Sprung ins Finale der besten 16 geschafft, waren dort aber in ihren Achtelfinal-Duellen ausgeschieden und belegten am Ende Platz 15 bzw. zwölf.

Die übrigen Deutschen, Barbara Müller (Berchtesgaden, 18), Maximilian Stark (Unterhaching, 23) und Andreas Fernstaedt (Bischofswiesen, 16), wurden 22te bzw. 21ter und 27ter.

Cheyenne Loch (Schliersee, 20) wurde nach einem Fahrfehler disqualifiziert und blieb ohne Wertung.

Der Sieg bei den Damen ging an Lokalmatadorin Gloria Kotnik (SLO). Bei den Männern setzte sich der viermalige Weltmeister Benjamin Karl (AUT) durch.

Die komplette Ergebnisliste steht online bereit für Damen und Herren.