Im Vorjahr wurde Konstantin Schad (grünes Bib) im Finale Vierter, dieses Jahr hofft er aufs Podium

Trio bereit für ersten Snowboardcross Weltcup

Nachdem der bisherige Winter der Snowboardcross-Athleten von der Finanzsituation oder schlechten Schneesituation geschuldeten Absagen und Ausfällen geprägt war, geht die dadurch nur zwei Wochen andauernde Weltcup-Saison am kommenden Wochenende doch noch los.

Im schweizerischen Veysonnaz stehen zwei Einzelbewerbe auf dem Programm, für die sich die drei Teilnehmer von Snowboard Germany, Konstantin Schad (Fischbachau, 27), Paul Berg (Konstanz, 23) und Martin Nörl (Adlkofen, 21), Einiges vorgenommen haben.

Vor allem Schad, der in den letzten Jahren mit zwei vierten Plätzen auf dem Highspeed-Kurs von Veysonnaz überzeugen konnte, ist heiß auf den verspäteten Saisonstart: „Es wird Zeit für den Weltcup-Auftakt!“

Zwar konnte sich der Fünfte der diesjährigen X-Games im Europa Cup fit halten und dort auch zwei Siege feiern, ein Ersatz für die höchste Liga oder gar ein Fingerzeig waren die Rennen für ihn aber nicht.

„Die guten Ergebnisse sind keine Garantie für ein gutes Resultat im Weltcup. Ich freue mich auf die beiden Rennen in der Schweiz, zumal ich gerne im Frühjahr fahre“, so der amtierende Deutsche Meister, der aber ein ziemliches Durcheinander befürchtet.

„Alle sind heiß auf Racing nach der ernüchternden Saison. Ich erwarte daher schon einige dumme Aktionen, weil es eben nur drei Rennen innerhalb von zehn Tagen gibt. Das wird nicht leicht, aber ich bin erfahren genug“, so Schad.

Rennprogramm Veysonnaz 

  • Freitag, 13. März: Qualifikation SBX 1 ab 10:45 Uhr
  • Samstag, 14: März: Finale SBX 2 ab 12:00 Uhr
  • Sonntag, 15. März: Qualifikation SBX 2 ab 10:00 Uhr, Finale SBX 2 ab 13:30 Uhr

TV-Zeiten

Eurosport 2 und www.sportschau.de übertragen am Samstag die Final-Heats ab 12:30 Uhr live. Die ARD plant zudem eine Zusammenfassung an 15:30 Uhr (direkt im Anschluss an den Parallel Slalom von Winterberg. 

Am Sonntag zeigt Eurosport 2 eine Zusammenfassung des Geschehens ab 16:30 Uhr während www.sportschau.de einen Livestream online bietet.