Finale der Snowboard 3 Ländercup Rennserie im Grödnertal

Am vergangenen Wochenende fanden sich an zwei Renntagen jeweils 90 Starter aus 5 Nationen auf der Seceda im Grödnertal ein um bei traumhaften Wetter und vor der spektakulären Kulisse von Sella und Langkofel den Gesamtsieger der Alpe Adria Cup Rennserie zu ermitteln. Die am Stützpunkt Berchtesgaden trainierenden Landeskader Athleten von Snowboard Germany waren ebenfalls mit 9 Raceboard Athleten vertreten.

Nachdem der erste Stopp der Veranstaltungsserie, welcher für Mitte Januar am Bayerischen Sudelfeld geplant war, witterungsbedingt ausfallen musste, konnten sich vor 14 Tagen  in Modriach/Steiermark beim zweiten Rennen besonders  Yannik Angenend und Ole Mikkel Prantl mit den Platzierungen 1. und 3. in der Altersklasse U15 sowie Amadeus Huber mit Rang 2 in der Altersklasse U13 eine gute Ausgangssituation im Wettstreit um den Alpe Adria Cup Gesamtsieg verschaffen.

Furios startete Ole Mikkel Prantel am Samstag beim ersten Slalom der Veranstaltungsserie mit einem Sieg. Vor 14 Tagen beim Riesenslalom in Modriach auf Platz 3 gefahren, drehte er diesmal den Spieß um und verwies seinen Freund und Trainingspartner Yannik Angenend auf Rang 2. Auch Amadeus  Huber lieferte ein gutes Rennen und landete in seiner Altersklasse auf dem 3. Rang.

In der AK U17 stellte der Bayerische Landesverband mit Max Battenberg, Elias Huber und Leni Stöger ebenfalls 3 Starter. Am Ende des Wettkampftages erreicht Max Battenberg Rang 2 und Leni Stöger Rang 4. Für eine Schrecksekunde sorgte Elias Huber, welcher nach einer Trainingsverletzung vor 14 Tagen erstmals wieder auf dem Snowboard stand, sich nach gutem Lauf am vorletzten Tor jedoch einen groben Fahrfehler leistete und in dessen Folge nach einem 5 Meter  Flug das Rennen für diesen Tag im Fangzaun beendete. Ein Achtungsergebnis erzielte in der AK U15 weiblich Antonia Stöger welche sich im stärksten Teilnehmerfeld der Veranstaltung am Ende Rang 8 sicherte. Komplettiert wurde die Mannschaft von Max Mohr und Maxi Kühnhauser welche erstmals bei einem Internationalen Rennen an den Start gingen, diese Aufgabe anständig meisterten und mit den Platzierung 9 und 11 die gute Mannschaftsleistung des ersten Wettkampftages abrundeten.

Finaler Wettkampftag

Gut aufgelegt und in manchem Fall vielleicht sogar etwas übermotiviert starteten  die Athleten von Snowboard Germany in das Rennen. Yannik Angenend und Ole Mikkel Prantl lieferten  sich ein spannendes Duell um den Tages sowie den Gesamtsieg. Beide gingen im 2. Lauf ein hohes Risiko ein und beide stürzten. Der Tagessieg war dahin aber mit Rang 3 und 4 wahrten die Beiden Ihre Chance auf den Gesamtsieg. Es war Yannik der sich letztlich mit einem hauchdünnen Punktevorsprung vor Ole seinem Teamkameraden durchsetzte und in der Gesamtwertung den Sieg  einheimste. Ebenfalls ein tolles Rennen fuhren die Gebrüder Elias und Amadeus Huber. Elias sicherte sich den Tagessieg in der AK U17 und Amadeus wurde in der AK U13 wie schon am Vortag 3. Insgesamt reichte es  für Amadeus in der Gesamtwertung seiner Klasse für den 2. Platz. Leni Stöger am Vortag noch auf dem undankbaren 4. Rang, machte es an diesem Tag besser und durfte sich am Ende über Rang 3 freuen. Max Battenberg kam an diesem Tag auf Rang 6,  Max Mohr kam auf den 8. Platz und Antonia Stöger sowie Maxi Kühnhauser belegten beide Rang 11.

Insgesamt eine gute Mannschaftsleistung welche auf eine spannende Bayerische Jugendmeisterschaft am kommenden Wochenende am Götschen hoffen lässt.