Die Deutschen Meisterschaften starten mit dem Parallel-Slalom in Hochfügen

Die Deutschen Meisterschaften starten mit dem Parallel-Slalom in Hochfügen

Zu Beginn der aktuellen Saison 2016/17 wird beim Europacup in Hochfügen auch schon der Deutsche Meistertitel vergeben
Termine der Deutschen (Jugend-)Meisterschaften 2017 fixiert

Termine der Deutschen (Jugend-)Meisterschaften 2017 fixiert

Mit drei Heimweltcups und der Snowboardweltmeisterschaft ist 2017 - ein Jahr vor den Olympischen Spiele in Pyeongchang...
Deutsche Rider verpassen Finale beim Heimweltcup

Deutsche Rider verpassen Finale beim Heimweltcup

Die sechs deutschen Snowboarder, die bei ARAG Big Air Freestyle Festival im SparkassenPark Mönchengladbach, dem...
Berg überzeugt beim Europa Cup

Berg überzeugt beim Europa Cup

Paul Berg hat sich im zweiten Rennen des Europa Cup-Doppelevents im Pitztal eindrucksvoll von einer langen...
Sechs deutsche Snowboarder heiß auf Heimweltcup

Sechs deutsche Snowboarder heiß auf Heimweltcup

Kommenden Samstag hat das lange Warten nicht nur für die deutschen Snowboard-Fans, sondern auch für die Snowboard...
Online-Plattform WintersportSCHULE geht online

Online-Plattform WintersportSCHULE geht online

Pünktlich zum meteorologischen Winteranfang am 1. Dezember wird es sportlich in der Schule.
Hanna Ihedioha: mit Traumstart zum WM-Ticket

Hanna Ihedioha: mit Traumstart zum WM-Ticket

Hanna Ihedioha (Geisenhausen, 19) hat mit ihrem zweitbesten Europa Cup-Ergebnis ihrer noch jungen Karriere zum...
Flemming 17te beim olympischen Big Air-Testevent

Flemming 17te beim olympischen Big Air-Testevent

Nachdem Maximilian Preissinger (Starnberg, 18) gestern als 20ter der Qualifikation das Finale der besten zehn Männer...
Preissinger starker 20ter in Korea

Preissinger starker 20ter in Korea

Bei seinem erst zweiten Weltcup-Wettbewerb hat Maximilian Preissinger (Starnberg, 18) mit einer extrem starken...
Olympischer Big Air-Test mit deutscher Beteiligung

Olympischer Big Air-Test mit deutscher Beteiligung

Morgen und übermorgen findet nicht nur der zweite Big Air Weltcup der Saison im Skistadion von Alpensia (KOR) statt,...
Previous
Next
 
09.12.2016 23:42 Alter: 12 hrs

Die Deutschen Meisterschaften starten mit dem Parallel-Slalom in Hochfügen

Kategorie: News

Zu Beginn der aktuellen Saison 2016/17 wird beim Europacup in Hochfügen auch schon der Deutsche Meistertitel vergeben

Deutsche Meisterschaften beim Europacup in Hochfügen
Letzte Besprechung beim TC-Meeting
Die Piste ist startklar
Traditionsreiches Rennen mit internationaler Beteiligung
Feintuning an den Boards für den morgigen Wettkampf

Deutsche Meisterschaften beim Europacup in Hochfügen

Deutsche Meisterschaften beim Europacup in Hochfügen
Letzte Besprechung beim TC-Meeting
Die Piste ist startklar
Traditionsreiches Rennen mit internationaler Beteiligung
Feintuning an den Boards für den morgigen Wettkampf

Letzte Besprechung beim TC-Meeting

Deutsche Meisterschaften beim Europacup in Hochfügen
Letzte Besprechung beim TC-Meeting
Die Piste ist startklar
Traditionsreiches Rennen mit internationaler Beteiligung
Feintuning an den Boards für den morgigen Wettkampf

Die Piste ist startklar

Deutsche Meisterschaften beim Europacup in Hochfügen
Letzte Besprechung beim TC-Meeting
Die Piste ist startklar
Traditionsreiches Rennen mit internationaler Beteiligung
Feintuning an den Boards für den morgigen Wettkampf

Traditionsreiches Rennen mit internationaler Beteiligung

Deutsche Meisterschaften beim Europacup in Hochfügen
Letzte Besprechung beim TC-Meeting
Die Piste ist startklar
Traditionsreiches Rennen mit internationaler Beteiligung
Feintuning an den Boards für den morgigen Wettkampf

Feintuning an den Boards für den morgigen Wettkampf

Auch dieses Jahr ist der Europacup in Hochfügen wieder fixer Bestandteil im internationalen Rennkalender. Mit der Meldung von über 120 Athleten aus 14 Nationen ist das Teilnehmerfeld wie in den Vorjahren stark besetzt und erster Gradmesser zu Saisonbeginn. Auch der deutsche Kader wird dieses Gelegenheit nutzen diesem traditionsreichen Rennen seinem Stempel aufzudrücken.

Die Versammlung der deutschen Topathleten wird zugleich genutzt, um den Deutschen Meister und die Deutsche Meisterin im alpinen Snowboarden zu küren.

Die Vorhersage für die erste Entscheidung der Deutschen Meisterschaften der Saison 2016/17 könnte nicht besser sein. Leichte Plusgrade bei acht Stunden Sonnenscheindauer und nur wenig Nebel sind die Vorraussetzungen aus wettertechnischer Sicht. Der Frost der letzten Tage hat die Piste auf der Lamarklifte noch etwas anziehen lassen. 

Somit ist alles angerichtet für unheimlich spannende Parallel-Slalom-Wettkämpfe auf höchstem Niveau!

08.12.2016 14:29 Alter: 2 days

Termine der Deutschen (Jugend-)Meisterschaften 2017 fixiert

Kategorie: News

Mit drei Heimweltcups und der Snowboardweltmeisterschaft ist 2017 - ein Jahr vor den Olympischen Spiele in Pyeongchang (KOR) - bereits ein wichtiges für die Top-Athleten von Snowboard Germany. Auch der Nachwuchs kann sich über eine tolle Saison freuen.

Termine der Deutschen (Jugend-)Meisterschaften fixiert

Termine der Deutschen (Jugend-)Meisterschaften fixiert

In seiner letzten Sitzung hat das Referat Wettkampfwesen die Termine der Deutschen Meisterschaften und Deutschen Jugendmeisterschaften fixiert und den nationalen Wettkampfkalender der kommenden Saison verabschiedet.

 

Nationale Nachwuchs-Rennserien:

 

Snowboard Germany baut seine Nachwuchsarbeit weiter aus. Mit insgesamt 26 Eventtagen und damit 5 mehr als vergangene Saison dürfen sich unsere Nachwuchs-Shredder wieder auf spannende Duelle in den Rennen der NOBILE German Race Series und der NOBILE SbxTrophy freuen. In den Freestyle Disziplinen stehen sowohl im Big Air, Slopestyle sowie in der Pipe fette Contests an.

 

Deutsche Meisterschaften:

 

Meisterschaften in 5 Disziplinen (RACE, SBX, BA, SBS, HP) - ein neuer Rekord für den Snowboardsport in Deutschland. Erstmal wird in jeder Olympischen Disziplin ein Deutscher Meister gekürt.

Die Termine:

 

/ RACE: 10.12.2016, Hochfügen

 

/ SBX: 28.01.2017, SBX, Grasgehren

 

/ BA: 17.02.2017, Götschen

 

/ SBS: 3./4.03.2017, Westendorf

 

/ HP: 24./25.03.2017, Kühtai

 

Für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften RACE und SBX benötigt Ihr eine gültige FIS-Lizenz. Zur Teilnahme an den Deutschen Freestyle Meisterschaften (BA, HP, SBS) reicht ein unterzeichneter Haftungsausschluss und Schiedsvereinbarung aus. Habt Ihr das bereits schon vergangenes Jahr ausgefüllt, braucht ihr es nicht mehr zu machen.

 

Deutsche Jugendmeisterschaften:

 

Auch unsere kleinen Shredder und die Pros von Morgen kommen nicht zu kurz. Erstmals in dieser Saison wird in den Disziplinen RACE und SBX neben der Jugend Meisterschaft auch eine Junioren Meisterschaft (U19) ausgefahren. Die DJMs in den Freestyle Disziplinen SBS und HP finden zusammen mit den „Großen“ statt.

 

/ DJM RACE: 04.03.2017, Götschen

/ DJUNM RACE: 04.01.2017, Götschen

 

/ DJM SBX: 04.03.2017, Grasgehren

/ DJUNM SBX: 21.01.2017, Grasgehren

 

/ DJM SBS: 04.03.2017, Westendorf

/ DJM HP: 25/26.03.2017, Kühtai

03.12.2016 16:16 Alter: 7 days

Deutsche Rider verpassen Finale beim Heimweltcup

Kategorie: Freestyle

Die sechs deutschen Snowboarder, die bei ARAG Big Air Freestyle Festival im SparkassenPark Mönchengladbach, dem dritten Weltcup-Stopp der laufenden Saison, angetreten sind, haben bereits nach der Qualifikation die Segel streichen müssen.

Maxi Preissinger beim Versuch seines frontside 1440 © Oliver Kraus

Maxi Preissinger beim Versuch seines frontside 1440 © Oliver Kraus

Im hochkarätig besetzten Feld landete Maximilian Preissinger (Starnberg, 18) als bester Fahrer des Männerquintetts auf Rang 34, nachdem er seinen backside double cork 1080 nicht so sauber in den Schnell gestellt bekam wie geplant.

Im zweiten Versuch setzte der Hoffnungsträger von Snowboard Germany alles auf eine Karte, um doch noch den Sprung ins Finale zu schaffen, konnte aber den frontside 1440 nicht landen.

Auf Platz 36 klassierte sich Luis Eckert (Hinterzarten, 20), ehe mit Leon Vockensperger (Schechen, 17) einer von zwei Weltcup-Debütanten den in-city Big Air auf Rang 39 beendete und mit einem souveränen frontside 1080 melon sein Potenzial auf großer Bühne unterstrich.

Die beiden anderen deutschen Snowboarder, Patric Cinca (Eberdingen, 26) und Talha Karakoca (Bischofswiesen, 15), der ebenfalls erstmals bei einem Weltcup ran durfte, wurden am Ende 45ter bzw. 47ter.

Bei den Damen war mit Nadja Flemming (Röhrmoos, 21) nur eine Vertreterin von Snowboard Germany am Start, die angesichts des hochkarätigen Teilnehmerfeldes und nach guten Trainingseindrücken pokerte, um die kleine Chance auf ein Finalticket zu nutzen.

Allerdings konnte Flemming zwei Mal den backside 720 nicht stehen, sodass am Ende Rang 22 für sie zu Buche stand.

Die kompletten Ergebnisse stehen hier zur Verfügung.

 

02.12.2016 09:12 Alter: 8 days

Berg überzeugt beim Europa Cup

Paul Berg hat sich im zweiten Rennen des Europa Cup-Doppelevents im Pitztal eindrucksvoll von einer langen Verletzungspause zurückgemeldet.

Paul Berg freut sich wie ein Schnitzel über Platz vier © ÖSV

Paul Berg freut sich wie ein Schnitzel über Platz vier © ÖSV

Nach einer einjährigen Wettkampfpause (Kreuzbandriss) fuhr der 25-jährige Konstanzer hinter Lucas Eguibar (ESP), der bereits am Vortag triumphiert hatte, Hagen Kearney (USA) und Lorenzo Sommariva (ITA) auf den hervorragenden vierten Platz.

Beinahe wäre noch mehr drin gewesen, doch an zweiter Stelle liegend wurde Berg in einen Sturz verwickelt, der eine bessere Platzierung unmöglich machte.

Neben dem Olympiadreizehnten überzeugte ebenfalls Martin Nörl (Adlkofen, 23) im international stark besetzten Feld mit Rang 9. Und auch Sebastian Pietrzykowski (Albstadt, 18) durfte sich erneut über eine Finalteilnahme und Rang 25 freuen.

Bei den Damen siegte die bereits gestern erfolgreiche Australierin Belle Brockhoff vor Carle Brenneman (CAN) und Sarah Devouassoux (FRA).

Alle Ergebnisse stehen hier zur Verfügung.

 

01.12.2016 13:41 Alter: 9 days

Sechs deutsche Snowboarder heiß auf Heimweltcup

Kategorie: Freestyle

Kommenden Samstag hat das lange Warten nicht nur für die deutschen Snowboard-Fans, sondern auch für die Snowboard Germany-Athleten ein Ende.

Das OK von Gladbach hat eine Hammerrampe hingestellt © Mario Persch

Das OK von Gladbach hat eine Hammerrampe hingestellt © Mario Persch

Mehr als zehn Jahre nach dem letzten Big Air Weltcup in der Heimat (Winterberg, 28.1.2006) geht es endlich wieder in Sachen Air Time, Spins und Style beim ARAG Big Air Freestyle Festival im SparkassenPark von Mönchengladbach vor heimischen Publikum zur Sache. Mit dabei: sechs Deutsche.

Neben den bereits Weltcup-erprobten Ridern Maximilian Preissinger (Starnberg, 18), Luis Eckert (Hinterzarten, 20), Patrick Cinca (Eberdingen, 26) und Nadja Flemming (Röhrmoos, 21) bekommen auch die Nachwuchs-Fahrer Leon Vockensperger (Schechen, 17) und Talha Karakoca (Bischofswiesen, 15) die Chance, sich im Konzert der Großen zu beweisen.

Der Big Air Weltcup in Mönchengladbach, der auf einer 49 Meter hohen und 120 Meter langen Rampe, gebaut aus 130 Tonnen Stahl, über die Bühne geht, ist bereits der dritte der Saison und der zweite von drei Events der zur neugeschaffenen Super Series der FIS.

Nach dem heutigen Training steht am Freitag während dem Weltcup der Freestyle Skier die Uhr für die Snowboarder still, ehe am Samstag ab 10:00 Uhr die Qualifikation beginnt.

Das Finale der besten sechs Damen und besten zehn Männern (drei Jumps, die besten beiden zählen in der Addition für den Gesamtscore) ist für 18:00 Uhr angesetzt.

Der ARD-Sender ONE überträgt live. Außerdem kann man das Geschehen im Livestream auf sportschau.de oder auf eurosportplayer.de verfolgen. Das Erste zeigt dann noch am Sonntag ab 15:50 Uhr eine 15minütige Zusammenfassung.

 

01.12.2016 10:34 Alter: 9 days

Online-Plattform WintersportSCHULE geht online

Kategorie: News

Pünktlich zum meteorologischen Winteranfang am 1. Dezember wird es sportlich in der Schule.

Wintersportschule - so viel Spaß hat Schule selten gemacht

Wintersportschule - so viel Spaß hat Schule selten gemacht

Die erste bundesweite Online-Plattform WintersportSCHULE.de geht ans Netz. Der Deutsche Skiverband (DSV), der Deutsche Skilehrerverband (DSLV) und Snowboard Germany (SVD) möchten damit einen Impuls setzen, um schulische Angebote im Schnee zu fördern. Finanziert und getragen wird das Projekt von der Stiftung Sicherheit im Skisport (SIS).

Im Rahmen der Initiative Dein Winter. Dein Sport. hat das Institut für Natursport und Ökologie der Deutschen Sporthochschule Köln (DSHS) gemeinsam mit den drei Verbänden das Portal entwickelt.

„Oft sind Schwierigkeiten bei der Planung und Durchführung ein Grund für den Verzicht auf außerschulische Veranstaltungen im Schnee“, sagt Projektleiter Prof. Ralf Roth von der DSHS Köln.

„Mit WintersportSCHULE wollen wir die engagierten Lehrkräfte bei der Organisation von Wintersport-Fahrten mit ihren Schulklassen konkret unterstützen.“

Besonderer Wert von Wintersport-Aktivitäten
„Der Sport und insbesondere der Wintersport bietet einmalige und nicht im Klassenzimmer reproduzierbare Erlebnisse und Erfahrungen“, sagt DSLV-Präsident Wolfgang Pohl.

„Er vereint wie kaum eine andere Sportart vielfältige Bewegungserfahrungen mit Gemeinschafts- und Naturerlebnissen.“

Bereits im Rahmen der ISPO 2016 haben die drei Sportverbände mit ihrer Forderung nach mehr Wintersport an Schulen Position bezogen. Jugendlichen den Spaß an der Bewegung zu vermitteln und ihnen die verschiedenen Sportaktivitäten im Winter nahe zu bringen, sind aus ihrer Sicht originäre Aufgaben der Schule.

„Neben dem Elternhaus und den Vereinen kommt dabei vor allem den Schulen eine wichtige Rolle zu“, betont DSV-Präsident Dr. Franz Steinle. In schneesportfernen Regionen böten sie oft sogar die einzige Möglichkeit, Schnee zu erleben und für den Wintersport zu begeistern.

SVD-Präsident Prof. Hanns-Michael Hölz ergänzt: „Wenn wir diese Bewegungs- und Naturerfahrungen nicht weitergeben, haben wir eine wichtige Aufgabe in der Gestaltung einer breiten schulischen Bildung vernachlässigt.“

Acht Monate Arbeit für praxisnahes Experten-Team
An der Umsetzung von WintersportSCHULE arbeitete ein praxisnahes Experten-Team acht Monate lang. Neben Mitarbeitern der DSHS Köln, von DSV, DSLV und SVD wirkten auch Vertreter der Stiftung Sicherheit im Skisport sowie der Technischen Universität München, der Universität Stuttgart und der Ruhr-Universität Bochum mit.

Erstmals ist es gelungen, Kompetenzen aus allen Bereichen des Wintersports zusammenzuführen und zielgruppengerecht und benutzerfreundlich aufzubereiten. „Damit bietet die Plattform eine deutschlandweit einheitliche Sammlung zum Thema Wintersport in der Schule“, freut sich Roth.

WintersportSCHULE versteht sich als Impulsgeber, Anleitung und Stoffsammlung für eine saisonal übergreifende Ausbildung von Kindern und Jugendlichen im Wintersport an der Schule.

Das Portal richtet sich an Lehrkräfte und Schüler gleichermaßen und bietet umfassende Lehrmaterialien, Organisationshilfen zur Vorbereitung und Durchführung von Wintersport-Aktivitäten. Außerdem sind dort Tipps zur Materialbeschaffung sowie Informationen zu rechtlichen Fragen und Sicherheitsmaßnahmen zu finden. 

Langfristiger Ansatz von Träger Stiftung Sicherheit im Skisport
Getragen und finanziert wird das Portal von der Stiftung Sicherheit im Skisport unter Beteiligung der Initiative Dein Winter. Dein Sport.

Dabei legen die Initiatoren großen Wert darauf, das Projekt langfristig weiterzuentwickeln und laufend zu aktualisieren, um mit aktuellen bildungspolitischen und rechtlichen Rahmenbedingungen und den Entwicklungen im didaktischen und methodischen Bereich Schritt zu halten.

„Die Vielfalt des Wintersports ist ideal, um Kindern und Jugendlichen den Spaß an der Bewegung zu vermitteln und so zur Entwicklung eines gesunden Lebensstils beizutragen“, sagt Dr. Volker Himmelseher, Vorsitzender des SIS-Vorstands.

„Durch das Naturerlebnis schafft Wintersport zudem ein Bewusstsein für Umwelt, Natur und die Bedeutung natürlicher Ressourcen. Das ist heute wichtiger denn je.“

Darüber hinaus wird WintersportSCHULE bereits ideell unterstützt von der Deutschen Schulsportstiftung sowie den ausbildenden Hochschulen und zuständigen Ministerien aus Baden-Württemberg, Bayern und Berlin.

„Unser Ziel ist, dass alle aktuellen und künftigen Schülergenerationen die Möglichkeit haben, die vielen positiven sozialen, emotionalen und sportlichen Aspekte des Wintersports zu erleben“, betont SVD-Präsident Hölz.

„Unvergessliche Erfahrungen sind dabei garantiert, denn es gibt einige Erinnerungen an die Schulzeit, die bleiben ein Leben lang. Die Wintersport-Woche gehört mit Sicherheit dazu.“

Doch leider kommen längst nicht mehr alle Kinder in den Genuss solch eines Erlebnisses. Das wollen die drei Wintersport-Verbände gemeinsam ändern.

Die Online-Plattform ist zu finden unter www.wintersportschule.de.

Ein Video zum neuen Portal gibt es hier.

30.11.2016 21:14 Alter: 10 days

Hanna Ihedioha: mit Traumstart zum WM-Ticket

Kategorie: Snowboardcross

Hanna Ihedioha (Geisenhausen, 19) hat mit ihrem zweitbesten Europa Cup-Ergebnis ihrer noch jungen Karriere zum Saisonauftakt der Snowboardcross-Spezialisten aufhorchen lassen.

Platz zwei zum Saisonauftakt und gleich das WM-Ticket für Ihedioha

Platz zwei zum Saisonauftakt und gleich das WM-Ticket für Ihedioha

Beim ersten von zwei Rennen auf dem Pitztaler Gletscher, fuhr die amtierende Deutsche Meisterin ein beeindruckend starkes Rennen und musste im mit zahlreichen Weltcup-Starterinnen gespickten Feld am Ende nur der Australierin Belle Brockhoff den Vortritt lassen.

Neben dem zweiten Platz der einzigen deutschen Starterin, der gleichbedeutend mit der Qualifikation für die kommende WM in Spanien (März 2017) war, wusste bei den Herren auch Martin Nörl (Adlkofen, 23) zu überzeugen, der als 13ter seine guten Trainingseindrücke bestätigen konnte.

Und während die arrivierten Kräfte Konstantin Schad (Fischbachau, 29) und Paul Berg (Konstanz, 25) 19ter bzw. 22ter wurden, sorgte beim Sieg des Spaniers Lucas Eguibar auch der Nachwuchs für Furore.

So fuhren Sebastian Pietrzykowski (Albstadt, 18) und Leon Backhaus (München, 18) dank hervorragender Qualizeiten ebenfalls in den direkten K.o.-Duellen mit der internationalen Konkurrenz mit und wurden am Ende mit Platz 24 bzw. 28 belohnt.

Alle weiteren Ergebnisse stehen online zur Verfügung:

Bereits morgen geht es in Österreich beim zweiten Rennen auf demselben Kurs erneut zur Sache.

 

 

26.11.2016 08:40 Alter: 14 days

Flemming 17te beim olympischen Big Air-Testevent

Kategorie: Freestyle

Nachdem Maximilian Preissinger (Starnberg, 18) gestern als 20ter der Qualifikation das Finale der besten zehn Männer verpasst hatte, hat Nadja Flemming (Röhrmoos, 21) heute beim zweiten BiAir Weltcup der laufenden Saison, der als offizieller Olympiatest für PyeongChang 2018 fungierte, ebenfalls den Cut für die Top-6 nicht geschafft.

Nadja Flemming vor dem Monster in Korea @ privat

Nadja Flemming vor dem Monster in Korea @ privat

In einem herausragend besetzten Damenfeld kam die einzige Starterin von Snowboard Germany in ihrem ersten Sprung noch zu kurz, bewies dann aber mentale Stärke und landete einen backside 360, für den sie mit 52.75 Punkten und Rang 17 belohnt wurde.

Der Sieg im Alpensia Skistadion ging an Anna Gasser (AUT), die bereits vor zwei Wochen in Mailand beim Saisonauftakt triumphiert hatte. Platz zwei und drei sicherten sich Julia Marino (USA) und Katie Ormerod (GBR).

Bei den Männern setzte sich der neue Weltcup-Leader Mark McMorris (CAN) vor seinem Landsmann Max Parrot und Slopestyle-Weltmeister Ryan Stassel (USA) durch.

Bereits am kommenden Samstag (3.12.) steht beim ARAG Big Air Freestyle Festival der dritte Stopp der Weltcup-Tour auf dem Programm. Der Event im SparkassenPark Mönchengladbach ist der erste Big Air Heimweltcup seit zehn Jahren.

Ergebnisse

25.11.2016 10:43 Alter: 15 days

Preissinger starker 20ter in Korea

Kategorie: Freestyle

Bei seinem erst zweiten Weltcup-Wettbewerb hat Maximilian Preissinger (Starnberg, 18) mit einer extrem starken Vorstellung aufhorchen lassen.

Maxi Preissinger vor dem Hammerkicker in Korea © privat

Maxi Preissinger vor dem Hammerkicker in Korea © privat

Beim olympischen Big Air-Weltcup-Testevent für PyeongChang 2018, das im Alpensia Skistadion durchgeführt wird, stellte der einzige männliche Starter von Snowboard Germany seinen backside 1080 sicher in den Schnee und wurde mit 81.00 Punkten belohnt. Am Ende stand für Preissinger im erstklassig besetzten Qualifikationsdurchgang Rang 20 zu Buche.

Alle Ergebnisse stehen hier zur Verfügung.

Das Finale der besten zehn Rider findet heute Nacht um 5:00 Uhr statt und wird live auf www.eurosportplayer.de übertragen.

Zuvor, ab 1:45 Uhr, kämpft Nadja Flemming (Röhrmoos, 21) in der Qualifikation der Damen um eines der sechs verfügbaren Finaltickets.

 

24.11.2016 15:36 Alter: 16 days

Olympischer Big Air-Test mit deutscher Beteiligung

Kategorie: Freestyle

Morgen und übermorgen findet nicht nur der zweite Big Air Weltcup der Saison im Skistadion von Alpensia (KOR) statt, sondern auch der erste von insgesamt 24 offiziellen Testbewerben für die Olympischen Winterspiele in PyeongChang 2018. Mit dabei zwei Deutsche!

Hello PyeongChang - der Ausrichter der Winterspiele 2018 begrüßt die Big Air-Rider

Hello PyeongChang - der Ausrichter der Winterspiele 2018 begrüßt die Big Air-Rider

Maximilan Preissinger (Starnberg, 18) ist in Asien durchaus eine Überraschung zuzutrauen.

Nachdem das Nachwuchsass bei seiner Weltcup-Premiere in Mailand (ITA) vor knapp zwei Wochen als 44ter das Finale der besten 10 Rider noch deutlich verpasst hatte, wäre ihm letztes Wochenende beim Air + Style in Peking (CHN) beinahe die Sensation geglückt. Nur magere drei Punkte fehlten am Ende für die Top-16 und damit zum bestandenen Qualicut.

Preissinger bekommt bereits in der Nacht auf Freitag die Chance, in Korea einen drauf zu setzen. Um 1:45 Uhr muss sich der Bayer allerdings gegen Snowboarder wie Weltmeister Roope Tonteri oder Ausnahmekönner wie Billy Morgan (GBR) und Sebastien Toutant (CAN) behaupten.

Bei den Damen wird es für Nadja Flemming (Röhrmoos, 21) bei ihrem ebenfalls erst zweiten Weltcup-Start ebenfalls nicht leichter.

Insgesamt 35 Mädels buhlen um sechs Finaltickets, darunter Slopestyle-Olympiasiegerin Jamie Anderson oder Milan-Dominatorin Anna Gasser (AUT). Im Gegensatz zu Preissinger muss Flemming aber erst einen Tag später antreten.

Weitere Informationen zum Zeitablauf des Olympischen Testevents gibt es hier