André Höflich landet in der Weltspitze: Platz 6 im Finale von Copper Mountain

Amazing André: Im ersten Weltcup-Finale seiner Karriere landet André Höflich auf einem hervorragenden sechsten Platz – und beschert Deutschland das beste Weltcup-Ergebnis in der Halfpipe seit 2010. Der 22-Jährige vom SC Kempten startet in Copper Mountain (USA) stark, holt sich im ersten Run 77,25 Punkte. Im Laufe des Wettbewerbs verschlechtern sich die Bedingungen. In der Folge kann sich der Freestyler von Snowboard Germany nicht mehr steigern, aber die Platzierung steht bis zum Schluss.

Doppelsieg für die „Podiumsbuddies“: Ramona Hofmeister gewinnt vor Selina Jörg

Zweiter Riesenslalom, zweiter Sieg: Die deutschen Alpin Snowboarderinnen setzen im noch jungen Weltcupwinter neue Maßstäbe – und feiern in Cortina d’Ampezzo den ersten Doppelsieg überhaupt. Die PGS-Siegerin der Vorwoche, Ramona Hofmeister (WSV Bischofswiesen), setzt sich im Finale gegen Weltmeisterin Selina Jörg (SC Sonthofen) durch. Die 31-jährige Sportsoldatin übersieht im entscheidenden Lauf eine Eisplatte, rutscht weg. Diese Chance nutzt die 23-jährige Teamkollegin und holt sich den sechsten Weltcupsieg ihrer Karriere. Und nicht nur das: Zum ersten Mal trägt sie das gelbe Trikot der Gesamtweltcupführenden. Carolin Langenhorst als Sechste und Melanie Hochreiter (beide WSV Bischofswiesen) als Zehnte komplettieren das starke deutsche Ergebnis.

Riesenjubel in Russland: Ramona Hofmeister gewinnt in Bannoye

Überragender Auftakt! Nach dem zweiten Platz von Selina Jörg am Samstag, setzt Teamkollegin Ramona Theresia Hofmeister (WSV Bischofswiesen) am Sonntag nochmal einen drauf. Die 23-Jährige gewinnt den ersten Parallel-Riesenslalom der Alpinen-Snowboard-Saison. Im Finale lässt die Deutsche der Schweizerin und Drittenplatzierten des Vortags, Ladina Jenny, keine Chance. Dritte wird Claudia Riegler aus Österreich.

Erstes Rennen, erstes Podium: Selina Jörg präsentiert sich zum Saisonstart in Topform.

Selina Jörg startet stark: Zweiter Platz beim Weltcup-Auftakt in Bannoye

Erstes Rennen, erstes Podium: Snowboarderin Selina Jörg gelingt ein Traumstart in die neue Saison. Die Allgäuerin belegt beim Parallel-Slalom im russischen Bannoye den zweiten Platz. In einem hart umkämpften Finale musste sich die Deutsche nur ihrer Dauerrivalin im Slalom Julie Zogg geschlagen geben. Die Schweizerin gewann im vergangenen Jahr hauchdünn vor Selina Jörg die kleine Kristallkugel in dieser Disziplin. (ITA).

snowboardgermany.com
Erstes Rennen, erstes Podium: Die deutschern Snowboardcrosser präsentieren sich im Pitztal in Topform.

Gelungener SBX-Saisonauftakt in Schwarz-Rot-Gelb: Martin Nörl wird Dritter

Strahlender Sonnenschein, strahlender Dritter: Snowboardcrosser Martin Nörl (26, Sonthofen) stürmt beim traditionell stark besetzten Europacup-Opening im österreichischen Pitztal aufs Podium. Und auch Paul Berg (28, Konstanz) kann sich freuen: Hinter seinem Teamkollegen belegt er im Final-Run den vierten Platz. Die Ränge eins uns zwei holen sich der Weltcup-Gesamtsieger der Vorsaison, Alessandro Hämmerle (AUT), sowie Lorenzo Sommariva (ITA).

#careforfuture: Der Dein Winter. Dein Sport. Summit 2019 stand dieses Jahr im Zeichen der Nachhaltigkeit. Die Initiatoren nutzten den Kongress und setzten ein Zeichen für die Zukunft.

Aus Liebe zu Sport und Natur: Deutscher Skiverband, Deutscher Skilehrerverband und Snowboard Germany unterzeichnen UN-Sports-for-Climate-Action im Rahmen des Dein Winter. Dein Sport. Summit 2019.

#careforfuture – das Motto ist Programm gewesen beim Dein Winter. Dein Sport. Summit 2019. Mit der dritten Auflage des Kongresses in Oberstdorf im Allgäu setzen die Initiatoren Deutscher Skiverband, Deutscher Skilehrerverband und Snowboard Germany ein klares Statement. Als erste deutsche Sportverbände unterzeichneten sie die UN-Deklaration Sports for Climate Action Framework und übernehmen damit Verantwortung für die Zukunft.

Auf der heutigen Saison-Eröffnungspressekonferenz im Coubertain in München hat Snowboard Germany seine Erwartungshaltung für die anstehende Weltcup-Saison formuliert und wichtige Maßnahmen dargestellt, die sicherstellen sollen, dass alle Weltcup-Teams auch zukünftig zur internationalen Weltspitze zählen.

Sportdirektor Andreas Scheid: „Wir wollen das hohe Niveau halten!“ | Präsident Prof. Hanns Michael Hölz über zukünftige Maßnahmen: „Es ist essentiell, unseren Ridern die Chance zu geben, sich weiterzuentwickeln!“ | Selina Jörg Athlete of the Year

Auf der heutigen Saison-Eröffnungspressekonferenz im Coubertain in München hat Snowboard Germany seine Erwartungshaltung für die anstehende Weltcup-Saison formuliert und wichtige Maßnahmen dargestellt, die sicherstellen sollen, dass alle Weltcup-Teams auch zukünftig zur internationalen Weltspitze zählen.

Annika Morgan hat im ersten FIS Snowboard Weltcup des neuen Winters mit deutscher Beteiligung an ihre starke letzte Saison nahtlos angeknüpft. Das Megatalent schrammte beim Big Air Weltcup in Modena, Italien, nur hauchdünn am Finaleinzug vorbei.

Herrenquartett verpasst Finale von Modena

Einen Tag nach den deutschen Snowboard-Damen haben heute auch deren männliche Kollegen den Showdown um das Podium verpasst.

Snowboard Germany-Megatalent Annika Morgan ist beim Big Air Weltcup in Modena, Italien, knapp am Finaleinzug vorbeigeschrammt.

Morgan springt in Modena knapp am Finale vorbei

Snowboard Germany-Megatalent Annika Morgan ist beim Big Air Weltcup in Modena, Italien, knapp am Finaleinzug vorbeigeschrammt.

Am kommenden Wochenende wird es für die deutschen Snowboarder das erste Mal in der neuen Saison ernst. Im italienischen Modena steht am Samstag, 2. November, ein Big Air Weltcup auf dem Programm, bei dem die deutschen Cracks erstmals testen können, was das intensive Training der Sommerpause gebracht hat.

Größtes deutsches Big Air-Aufgebot der Geschichte: Sextett startet in Modena

Am kommenden Wochenende wird es für die deutschen Snowboarder das erste Mal in der neuen Saison ernst. Im italienischen Modena steht am Samstag, 2. November, ein Big Air Weltcup auf dem Programm, bei dem die deutschen Cracks erstmals testen können, was das intensive Training der Sommerpause gebracht hat.

Auch wenn es am Ende nicht ganz zur Wahl zum Juniorsportler des Jahres gereicht hat, ist Snowboardcrosserin Jana Fischer zufrieden.

Jana Fischer stolz auf Nominierung

Auch wenn es am Ende nicht ganz zur Wahl zum Juniorsportler des Jahres gereicht hat, ist Snowboardcrosserin Jana Fischer zufrieden.