Jubel zum Saisonauftakt: Jörg und Hofmeister rasen aufs Podest in Cortina d'Ampezzo / Starkes Comeback von Cheyenne Loch

Das Siegerpodest vom Cortina-Weltcup mit Selina Jörg und Ramona Hofmeister.

Selina Jörg hat es vorausgeahnt: „Meine Teamkolleginnen zählen zu den härtesten Konkurrentinnen“, sagte sie im Vorfeld. Und sie sollte Recht behalten. Mit Carolin Langenhorst (Viertelfinale) und Cheyenne Loch (Semifinale) liefert sich die Weltmeisterin zwei spannende Duelle, setzt sich knapp durch und holt sich wie im vergangenen Jahr im PGS von Cortina d’Ampezzo Platz zwei. Der Sieg geht an die tschechische Überfliegerin Ester Ledecká.

SNBGER gegen SNBGER lautete auch das Duell im kleinen Finale: Die Gesamtweltcupsiegerin des Vorjahres, Ramona Hofmeister, gewinnt das Kopf-an-Kopf-Rennen gegen Cheyenne Loch um 6 Hundertstelsekunden. Für die 26-Jährige vom SC Schliersee war es der erste Weltcup nach einjähriger Verletzungspause. Carolin Langenhorst wird am Ende starke Sechste.

„Echt cooler Auftakt. Cortina war schon immer eines meiner absoluten Lieblingsrennen und bleibt es auf jeden Fall. Hut ab, wie die Veranstalter die Piste hinbekommen haben. Nach dem vielen Neuschnee in den vergangenen Tagen habe ich was anderes befürchtet.“

Selina Jörg

„Ich war doch ganz schön nervös vorm Rennen. Vor allem in der Qualifikation kam ich nicht so gut ins Fahren. Aber zum Glück werden die Karten im Finale neu gemischt. Auch wenn sie es heute ist: Esther Ledecka bleibt diese Saison nicht ungeschlagen. Selina und ich sind ihr dicht auf den Fersen.“

Ramona Hofmeister

„Knapp am Podium vorbei, aber trotzdem happy: Ich wusste, dass ich mit meinen Skills vorne mithalten kann. Mir fehlt nach meiner Verletzungspause auf jeden Fall noch Rennpraxis. Das wurde von Runde zu Runde besser und daran arbeite ich die nächsten Wochen weiter.“

Cheyenne Loch

Bei den Herren erwischt Stefan Baumeister (SC Aising-Pang) keinen guten Tag:  Er qualifiziert sich als 16. gerade noch für die Finals. Damit muss er in Runde eins gegen den Schnellsten des Vorlaufs und späteren Sieger, Roland Fischnaller (ITA), ran. Das Duell entscheidet der Südtiroler für sich.

Die Qualifikation für die Finals knapp verpasst haben Melanie Hochreiter (WSV Bischofswiesen) als 20. und Yannik Angenend als 22. (FC Lengdorf). Ole Mikkel Prantl (WSV Königssee) wird 33. Christian Hupfauer scheidet nach einem Fehler in der Qualifikation aus (SC Aising-Pang).

Alle Ergebnisse vom Weltcup in Cortina d’Ampezzo stehen hier zur Verfügung: Damen/Herren.

Unsere Webseite verwendet Cookies. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.
Notwendige Cookies
Tracking
Alles akzeptieren oder Nur notwendige Cookies