Technische Delegierte – TD’s

Was ist ein*e TD?

Ein*e nationale*r TD (Technische*r Delegierte*r) wird von SNBGER zu einem nationalen Rennen eingeteilt. Er*Sie bildet zusammen mit dem*der Rennleiter*in und dem*der Schiedsrichter*in die Jury und ist das Bindeglied zwischen Veranstalter*in, Trainer*in und SNBGER.

Was macht ein*e TD?

Ein*e TD überwacht die Einhaltung des Reglements, sorgt für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltungen und berät die Organisatoren*innen zum Rennablauf. Zudem überwacht er*sie das Training, kontrolliert die Kurssetzung und überprüft die Wettkampfstrecke auf Sicherheit.

 

Wer kann TD werden?

TDs können ehemalige Athlet*innen, Trainer*innen mit Wettkampferfahrung oder Funktionäre*innen aus aktiven Vereinen mit Organisationserfahrung von Wettkämpfen bzw. mindestens drei Einsätzen als Offizielle*r (Streckenposten, Rennleiter*in, Zeitnehmer*in etc.) werden.

Nationale TD-Ausbildung

Die Nationale TD-Lizenz berechtigt zum Einsatz bei allen Nationalen Wettkämpfen (Race, Freestyle, Boardercross). Vor jeder Saison können sich die ausgebildeten TD’s auf die nationalen Wettkämpfe bewerben.

Die Ausbildung findet im Rahmen eines nationalen Wettkampfes statt.

  • Tag 1: Theorie-Ausbildung
    In der theoretischen Ausbildung werden die notwendigen Inhalte wie Regelkunde, Sicherheit, Absicherung von Wettkampfstrecken und Zeitnehmung/ Rangliste gelehrt. Weitere Ausbildungsinhalte sind u.a. Aufbau der Verbände im Snowboardsport in Deutschland sowie der Snowboard Verband Deutschland (Snowboard Germany). Die Ausbildung erfolgt als Frontalunterrichts mit Workshops in den Bereichen Park/Pipe, SBX und Race.
    Materialien: Nationale Regelwerke, Veranstalterpflichtenheft, Deutsche Sportordnung.
  • Tag 2: Praktische Ausbildung
    Die Praktische Ausbildung findet im Rahmen eines nationalen Wettkampfes statt. Während des Wettkampfes können die Auszubildenden ihr neu erlerntes Wissen praktisch anwenden. Außerdem ist der Umgang mit Athlet*innen, Trainer*innen, Zuschauer*innen und Offiziellen Teil des TD-Seminars. Alle Teilnehmer*innen müssen im Besitz einer Wintersportausrüstung sein. Gutes fahrerisches Können auf der Piste wird vorausgesetzt. Im Anschluss an den Wettkampf (ca. 16 Uhr) findet die theoretische Prüfung statt. Nach dem Abendessen wird das Prüfungsergebnis verkündet. Den bestanden Teilnehmer*innen werden im Anschluss Hospitationseinsätze zugeteilt.
    Ausrüstung: Wintersportausrüstung, Regelwerke, Schreibzeug (Bleistift)
  • Tag 3: Praktische Prüfung (Hospitation)
    Die Praktische Prüfung findet im Rahmen eines Hospitationseinsatzes statt. Der*Die Auszubildende übernimmt bei einem nationalen Wettkampf unter Aufsicht eines*r ausgebildeten TD’s die Leitung. Geprüft wird ob der*die Anwärter*innen die Aufgaben eines*r Technischen Delegierten selbständig und autonom übernehmen können. Die Verantwortung der Prüfung und des Rennablaufs obliegt dem*der Technischen Delegierten. Bei bestandener Prüfung erhält der*die Anwärter*in eine nationale TD-Lizenz.

Internationale TD-Ausbildung

Die Internationale TD-Lizenz berechtigt zum Einsatz als TD bei allen Internationalen Wettkämpfen. Für den Einsatz bei Majorevents (Weltcup, (Junioren-) WM, Olympische Spiele) ist eine mehrjährige Erfahrung als Int. TD notwendig. Die Bewerbung für internationale Einsätze erfolgt über die FIS nach Absprache mit dem nationalen Verband.

Nach mindestens drei Jahren als nationale*r TD (ausreichend Einsätze werden vorausgesetzt) kann der*die TD beim Referat Wettkampfwesen einen Antrag auf internationale Ausbildung (formlos) stellen. Bei positiven Bescheid kann der*die Anwärter*in die Ausbildung in der FIS TD Clinic starten. Die Lehrinhalte werden durch die FIS vorgegeben. Der Snowboardverband kann die Themen jedoch mitgestalten/ergänzen. Ausreichende Englischkenntnisse sind Pflicht.

  • FIS TD Clinic: Theorieausbildung über drei Tage in Englisch. Der*die Teilnehmer*in kann selbst entscheiden, ob er nur an der Snowboard TD oder auch an der Freestyle Ski TD Ausbildung teilnehmen möchte. Zum Abschluss der Ausbildung erfolgt ein Test.
  • Hospitation: In jeder Disziplin (Park/Pipe, SBX/SX, Race) muss der*die Anwärter*in einen Hospitationseinsatz absolvieren, bei dem er*sie von einem*r ausgebildeten TD geprüft wird. Sind alle Hospitationseinsätze erfolgreich absolviert, bekommt man eine Einladung zum TD-Update der folgenden Saison.
  • FIS TD Update: Der*die Anwärter*in nimmt an dem jährlichen Update der FIS teil. Zum Abschluss des TD Updates (i.d.R. 2 Tage) wird die Internationale TD-Lizenz ausgehändigt.

TD-Update

Alle zwei Jahre findet ein Update für alle nationalen & internationalen TD’s statt.

Der*Die TD-Beauftragte berichtet in einem Tagesseminar über die Regeländerungen und Neuerungen. Das Referat Wettkampfwesen teilt Neuigkeiten aus dem Verband mit. Für alle nationalen TD’s ist das Update Pflicht. Die Lizenz erlischt, wenn man zweimal in Folge nicht an dem Update teilnimmt. Die Anwesenheit der int. TD’s wird gewünscht – entbindet jedoch nicht von der Teilnahme am FIS TD Update. Informationen zum TD Update werden frühzeitig im Vorfeld der Saison bekannt gegeben.

Unsere Webseite verwendet Cookies. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.
Notwendige Cookies
Tracking
Alles akzeptieren oder Nur notwendige Cookies